NEUIGKEITENWIEDERHERSTELLUNG VON EHRE UND SELBSTACHTUNG

PAKISTANS „FACKEL DES GLÜCKLICHSEINS“

Aisha Zafar (links) mit ein paar der Tausenden von jungen Menschen, die sie in den vergangenen vier Jahren mit dem Weg zum Glücklichsein inspiriert hat.
Aisha Zafar verbindet Charme und einen Eifer, anderen zu helfen, um Kindern und Erwachsenen gleichermaßen den Weg zu einem lohnenswerteren und glücklicheren Leben zu weisen.

Aisha Zafar aus Pakistan fand den Weg zum Glücklichsein auf ihrer eigenen Suche nach Glück – im wahrsten Sinne des Wortes: Sie hatte „Glücklichsein“ in eine Online-Suchmaschine eingegeben. Was sie fand, waren die 21 Regeln.

„Mit dem Weg zum Glücklichsein fand ich etwas, das mir mit den Fragen und Problemen half, die ich im Leben hatte“, sagt Zafar. „Und ich wusste, dass ich, indem ich anderen helfe, mir selbst helfen würde, besser zu überleben.“

Sie beschloss, sich der Verbreitung des Wegs zum Glücklichsein an andere zu widmen. Aber sie war nicht sicher, wie sie beginnen sollte, also ging sie wieder ins Internet. Auf der Facebook-Seite der Way to Happiness Foundation International fand sie einen pakistanischen Mitarbeiter, der sie mit denjenigen in Verbindung brachte, die in Pakistan mit TWTH aktiv sind.

Das war vor nur vier Jahren. Heute ist sie die Repräsentantin für die Way to Happiness Foundation in Islamabad und hat bereits persönlich Seminare für etwa 6000 Studenten an über 30 Schulen gegeben, ganz abgesehen von Workshops für Jugendgruppen, Unternehmen und Behörden.

Aber so sehr es in ihrer Geschichte auch um das Glücklichsein geht, war nicht immer alles leicht für sie.

„Durch diese Arbeit wurde ich mit einer Menge Herausforderungen konfrontiert“, sagt sie. „In Pakistan ist es sehr beschwerlich, als alleinstehende Frau alleine zu reisen. Aber gleichzeitig ist es auch nicht möglich, allein mit einem Mann zu reisen. Deshalb reiste ich die meiste Zeit allein.“

Hinzu kommt, dass einige sogar versucht haben, sie davon abzubringen, aus dem stumpfsinnigen Unglauben heraus, dass niemand sich so sehr einer Sache widmen könne, ohne Geld dafür zu verlangen.

„Ich mache es aus Leidenschaft“, sagt Zafar. „Einige glauben, dass es eine verborgene Absicht oder so etwas dabei gäbe. Ich sage ihnen, dass ich es mag und dass das der Grund ist, warum ich es als ehrenamtliche Tätigkeit ausübe. Also wende ich Regel Nr. 21 an, ‚Seien Sie aktiv und erfolgreich‘, und mache weiter.“

Sie trifft sogar auf Lehrer, die annehmen, dass sie für ihre Seminare und die Hefte bezahlen müssen. Aber natürlich überrascht sie sie mit kostenfreien Weg zum Glücklichsein-Heften für die gesamte Klasse und hält ihr unverkennbares Seminar für sie ab.

„Soweit es mich betrifft, ist dies eine außergewöhnliche Art und Weise, den Charakter eines Kindes auf Basisebene in Schulen zu bilden“, sagt sie. „Ich habe mich entschlossen, Schülern zu helfen, damit sie jemanden haben, der ihnen den Weg zu einem besseren Leben weist. Sie sind schließlich unsere Zukunft.“

Sie tut eine Menge selbst, zögert aber nie, mit gleichgesinnten Gruppen zusammenzuarbeiten, wie etwa mit der Vereinigung für akademische Qualität oder den Gruppen „Positive Pakistan“, „Leading Pakistan“ und „Yes Youth“.

„Soweit es mich betrifft, ist dies eine außergewöhnliche Art und Weise, den Charakter eines Kindes auf Basisebene in Schulen zu bilden.“

Und ihre Leidenschaft bleibt nicht unbemerkt. In ihrer Werbung für den Jugend-Befähigungs-Gipfel des Jahres 2016 schrieb die Gruppe „Yes Youth“ Folgendes, um Aisha und ihre humanitären Aktionen vorzustellen: „Aisha Zafar ist von Natur aus eine Aktivistin der Sozialreform, eine leuchtende Fackel des Glücklichseins. Als öffentliche Rednerin hat sie jede Stadt in Pakistan angesprochen. Ihr Charme und Eifer verbinden sich, um unterprivilegierte Jugendliche, Kinder und Personen aus praktisch jeder Berufsgattung zu motivieren.

Ihr Slogan ist sehr einfach und wirkungsvoll. Sie glaubt an die Schaffung von Glück, das Teilen von Glück und das Feiern von Glück.“

Dem fügte Zafar nur den Ursprung dieses Glücks hinzu: „Es ist wunderbar, meine Geschichte zu erzählen und mitzuteilen, wie ich auf dieser Reise mit dem Weg zum Glücklichsein vorankam. Er verändert Tausende von Leben.“



FAKTEN

DAS GESAMTBILD VOR AUGEN
Der universelle Anreiz des Wegs zum Glücklichsein in Zahlen.

21

REGELN

vermitteln moralische Werte, von „Achten Sie auf sich“ über „Seien Sie vertrauenswürdig“ bis zu „Seien Sie aktiv und erfolgreich“.

115

SPRACHEN

Der Weg zum Glücklichsein hält einen Rekord im Guinness-Buch der Rekorde als das am meisten übersetzte nichtreligiöse Buch.

187

NATIONEN

haben die Verteilung des Wegs zum Glücklichsein koordiniert und unterstützt.

20 %

DER KOLUMBIANISCHEN

Bevölkerung wurde durch 10 000 Beamte der nationalen kolumbianischen Polizei erreicht, die das Heft verteilten.

118

MILLIONEN HEFTE

wurden weltweit seit ihrer Einführung im Jahre 1981 verteilt und stellen einen moralischen Wegweiser bereit, nach dem jeder leben kann.



BEWIRKEN SIE EINEN UNTERSCHIED

Die Way to Happiness Foundation International ist dafür tätig, den Verfall moralischer Werte in der Gesellschaft umzukehren, indem sie durch eine weite Verbreitung der 21 Lebensregeln des Hefts Vertrauen und Ehrlichkeit wiederherstellt. Spenden unterstützen die Herstellung und die Verbreitung des Hefts und der damit einhergehenden Unterrichtsmaterialien.