NEUIGKEITENWIEDERHERSTELLUNG VON EHRE UND SELBSTACHTUNG

VERSCHENKEN SIE EINE ZIEGE, DAS IST GEMÄSS DEM WEG ZUM GLÜCKLICHSEIN

Pfarrer Teddy Sichinga hält eine Andacht, in die er die Regeln des Wegs zum Glücklichsein einbindet und seiner Gemeinde so die Mittel verleiht, wieder zum Leben zu erwachen.
Ein auf gesundem Menschenverstand beruhender Leitfaden zu einem besseren Leben: anwendbar und wirkungsvoll in allen Gemeinden.

Pfarrer Teddy Sichinga begegnete dem Weg zum Glücklichsein zum ersten Mal, als er Gemeindepfarrer der anglikanischen Kirche in Kasama in Sambia war. Er fand die Antwort auf die Frage, was seine Kirche benötigte. Als er regelmäßig den Weg zum Glücklichsein-Film im Kindergottesdienst zeigte, begannen die Kinder, zurück in die Kirche zu kommen, die Bibelklassen füllten sich und die Kinder überredeten sogar ihre Eltern dazu mitzukommen. Die Kirche war wieder voll.

Als Pfarrer Sichinga zurück in seine Heimatstadt Mansa zog und dort die Andacht übernahm, sorgte er dafür, dass innerhalb eines Jahres wöchentlich etwa 4000 seiner 9000 eingetragenen Gemeindemitglieder neben der Bibel auch den Weg zum Glücklichsein studierten.

Die 21 Regeln sind nicht weniger anwendbar im ländlichen Sambia als irgendwo sonst – die Umsetzung gestaltet sich bloß anders. „Aufgrund des Wegs zum Glücklichsein haben Leute Ziegen und Hühner an jene gegeben, die keine Ziegen und Hühner haben, um sie ökonomisch zu stärken und die Armut in der Gegend zu verringern“, sagt Pfarrer Sichinga. „Indem sie sich auf diese Weise gegenseitig stärkten, konnten die Gemeindemitglieder vermeiden, sich Geld von einer Bank zu leihen. Daher hatten sie mehr Geld übrig und konnten die Schulgebühren für ihre Kinder zahlen.“

Pfarrer Sichinga ist jetzt Vorsitzender des Kirchenrats in Mansa und führt diesen Erfolg auf den Weg zum Glücklichsein zurück. „Ich schaue mir dieses Wissen von L. Ron Hubbard an und kann sehen, dass es eine wirklich große Veränderung und Verbesserung in das Leben der Leute Sambias gebracht hat.“



WIR MÖCHTEN wirklich GERNE VON IHNEN HÖREN!

„Weg zum Glücklichsein“-Ausbildungsseminare finden überall in den Polizeibezirken der philippinischen Nationalpolizei statt. Folgendes sagten die Seminarteilnehmer:

AMTIERENDER POLIZEICHEF DER POLIZEISTATION VON SAN JUAN CITY

STATIONSKOMMANDANT, PHILIPPINISCHE NATIONALPOLIZEI

POLIZIST DER PHILIPPINISCHEN NATIONALPOLIZEI

POLIZIST DER PHILIPPINISCHEN NATIONALPOLIZEI

STATIONSKOMMANDANT, PHILIPPINISCHE NATIONALPOLIZEI



FAKTEN

INHAFTIERUNG VON MEXIKANISCHEN JUGENDLICHEN
Die moralische Herausforderung der heutigen Jugendlichen Mexikos wird durch diese einjährigen Statistiken ersichtlich.

16 000

VERHAFTET

in nur einem Jahr; für die verschiedensten Arten von Verbrechen.

62 %

WURDEN NIE INFORMIERT,

welchen Verbrechens sie beschuldigt werden, bevor sie inhaftiert wurden.

17 %

HATTEN NICHTS ZU ESSEN

bei ihnen zu Hause, als sie aufwuchsen.

41 %

WURDEN MISSHANDELT ODER MISSBRAUCHT,

und das regelmäßig, während ihrer gesamten Kindheit.

45 %

HABEN KEINE HOFFNUNG,

dass sie sich auch nur im Geringsten verbessert haben werden, wenn sie das Gefängnis verlassen.



SPENDEN

Die Way to Happiness Foundation International ist dafür tätig, den Verfall moralischer Werte in der Gesellschaft umzukehren, indem sie durch eine weite Verbreitung der 21 Lebensregeln des Hefts Vertrauen und Ehrlichkeit wiederherstellt. Spenden unterstützen die Herstellung und die Verbreitung des Hefts Der Weg zum Glücklichsein und der damit einhergehenden Unterrichtsmaterialien.